LUXEMBURG
CHRISTIAN BLOCK MIT EK

Umweltschutz bleibt für 95 Prozent der EU-Bürger ein wichtiges Thema

Der Schutz der Umwelt liegt den meisten EU-Bürgern am Herzen. Das geht aus einer gestern veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage hervor. 95 Prozent der rund 28.000 Befragten gaben an, dass ihnen der Schutz der Umwelt persönlich wichtig ist. Der hohe Stellenwert der Umweltschutzproblematik zeigt sich auch daran, dass 77 Prozent aussagten, Umweltprobleme hätten direkte Auswirkungen auf ihr tägliches Leben. Zu den Problemen, über die sich die EU-Bürger am meisten Sorgen machen, zählt an erster Stelle die Luftverschmutzung (55%), vor der Wasserverschmutzung (50%, in Luxemburg sind es 56%), dem Gesundheitseinfluss durch Chemikalien in alltäglichen Produkten (43%), die wachsende Abfallmenge (43%) sowie die Erschöpfung natürlicher Ressourcen (36%).

Der hohe Stellenwert des Umweltschutzes spiegelt sich auch im Verhalten der EU-Bürger wieder. 85 Prozent der Befragten gaben an, dass sie einen Beitrag zum Umweltschutz leisten können. In der Praxis trennt etwa ein Großteil der EU-Bürger den Abfall. In Luxemburg gaben im übrigen 92 Prozent gegenüber 72 Prozent im europäischen Vergleich an, im vergangenen Monat ihren Müll für die Wiederverwertung getrennt zu haben.

Nicht ausreichender Beitrag

Aus der Umfrage lässt sich herauslesen, dass noch viel für den Umweltschutz unternommen werden kann. Die Bemühungen der einzelnen Regierungen werden von 70 Prozent als „nicht ausreichend“ bewertet, von der luxemburgischen Regierung sagen das immerhin noch die Hälfte der hier Befragten. Europaweit betrachtet sind 77 Prozent der Meinung, dass sich große Unternehmen und die Industrie nicht genug bemühen. Allerdings werden die Bürger selbst nicht aus ihrer Verantwortung ausgeklammert. 65 Prozent sagen, die Bürger selbst würden nicht genug für die Umwelt unternehmen, 56 Prozent geben der EU ein unzureichend. Dem fügt sich an, dass sich eine Mehrheit von 61 Prozent dafür ausspricht, Maßnahmen zum Umweltschutz auf EU-Ebene zu treffen. Darüber hinaus sind 74 Prozent der Ansicht, dass der Umweltschutz das Wirtschaftswachstum ankurbeln könnte ebenso wie die effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen (79%).