PASCAL STEINWACHS

Da hat „MULLER, THE KING“ („Le Quotidien“) diesem Mallorquiner Nadal, auch noch der „Stier aus Manacor“ genannt, mit seinem Wimbledon-Sieg aber mal so richtig gezeigt, wo der Hammer hängt, was hierzulande - Luxemburg ist, wenn es sein muss, nämlich nicht nur eine „Tour de France“-, sondern auch eine Tennisnation - natürlich für Gejubel und Gejauchze sorgte. Sogar der sonst so beflissene Justizminister ließ ausnahmsweise mal kurz die Akten ruhen, um sich das Spiel auf seinem Tablet anzusehen, wie er auf Twitter verriet: „Feierowend um Bureau ... Tennis mëcht och midd ! Merci, Gilles :))“.

Nicht ganz so begeistert zeigte sich indes ein Spaßvogel auf „Facebook“, der dort den alten „Tocotronic“-Gassenhauer „Ich wünschte, ich würde mich für Tennis interessieren“ postete, derweil ein noch größerer Spaßvogel an selbiger Stelle ein beherztes „Ich bin Stulpnagel“ raushaute, um somit auf all die „Ich bin Luxemburg“-, „Wir sind Muller“-, oder „Meeeeeeega Mulles!!“-Sprüche zu reagieren. Zittrig vor Begeisterung war hingegen Kammerchef Mars Di Bartolomeo, der erst ein „Maer zidderen all mam Mulled. Geniiiaaaall!“ twitterte, um dann ein diskretes „Mulles soll et heeschen. Zidderfanger...“ hinzuzufügen. Wir halten uns da eher an „Tocotronic“...