CLAUDE KARGER

Achtung: Schlangengruben allenthalben! Für den „Tageblatt“-Leitartikler ist etwa die CSV derzeit eine solche. Erst recht seitdem der EVP-Generalsekretär in Luxemburg von Claude W. schwärmte. „Der konservative Ritterschlag der europäischen Mutterpartei sorgt für böses Blut bei Wiselers Mitstreitern und bei so manchem CSV-Politiker an der Basis“, glaubt das „T“ zu wissen und sieht noch einige „parteiinterne und öffentliche ‚Catfights‘“ voraus, bis das orange Zugpferd gekürt ist. Aber wenn eine Partei dauernd bloß mit Kratzen, Beißen und Haareziehen zwischen prominenten Mitgliedern statt mit Inhalten Schlagzeilen macht, ist es wirklich schlecht um sie bestellt... Krallen wachsen laut der „Wort“-XL-„Opgepikt“-Autorin derzeit auch „Fonction publique“-Minister Kersch, der sich nun mit einer Großdemo der „bestbezahlten Beamten des gesamten Universums“ konfrontiert sieht. „Gibt es denn keine zufriedenen Menschen mehr im Land?“, fragt die Autorin bang und regt sich schwer miesepetrig darüber auf, dass sie diese Woche mangels Pressebriefings dem Premier keine „penetranten Fragen“ stellen konnte. Schluchz! Dabei weiß jeder, dass er sofort nach dem Regierungsrat abzischen musste, um sich um die Asteroiden-Jagd zu kümmern, das nächste große Ding.