LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Minister François Bausch: Nicht nur das RGTR- auch das TICE-Busnetz wird bezuschusst

Die Reorganisation verschiedener RGTR („Régime Général des Transports Routiers“)-Buslinien hat den CSV-Abgeordneten und Escher Bürgermeister Georges Mischo auf den Plan gerufen, der in einer parlamentarischen Anfrage an Mobilitätsminister François Bausch wissen möchte, warum die RGTR-Linie 307 in der Minettemetropole die gleiche Strecke bedient wie die Linie 17 des TICE-Syndikats.

Die Entscheidung, die RGTR-Linie 307 Bettemburg-Noertzingen-Esch/Alzette über Bergem-Monnerich umzuändern, hänge nicht mit dem Konzept der Reorganisation des RGTR-Netzes, die noch immer in Planung ist, zusammen, meint Minister Bausch in der nun vorliegenden Antwort. Sie sei vielmehr auf eine Entscheidung des Mobilitätsministers bei der Umänderung des Angebots des öffentlichen Transports in der Gemeinde Monnerich zurückzuführen. Die Gemeinde Monnerich verfüge heute über eine „exzellente Anbindung“ an Luxemburg-Stadt und an Esch/Alzette, sagt Bausch.

Weiter präzisiert der Minister, dass die Linie 307 keine neue Linie sei und dass sie bereits verkehrte, bevor die TICE-Linie 17 in Dienst gestellt wurde. Wenn es stimme, dass nach der Reorganisation der RGTR-Linie 307 ein Teil ihrer Streckenführung mit der TICE-Linie 17 ähnlich sei, so würden beide Linien doch verschiedene Haltestellen im Zentrum der Minettemetropole anfahren. Auch weist Bausch darauf hin, dass sich Konsultationen mit anderen, von der RGTR-Linie 307 angefahrenen Gemeinden erübrigten, da es sich um eine bestehende Linie handelt, deren Strecke bereits von anderen Buslinien bedient wurde.

Darüber hinaus unterstreicht Bausch, dass die Mitarbeiter seine Dienststellen stets zu Diskussionen über eventuelle Änderungen des RGTR-Streckennetzes bereit sind. Auch zu der TICE-Direktion werde ein regelmäßiger Kontakt unterhalten, sagt Bausch weiter.

Abschließend erinnert der Minister daran, dass das Mobilitätsministerium nicht nur die Ausbeutung des RGTR-Netzes finanziere, sondern auch den größten Teil des TICE-Netzes, was übrigens nach den gleichen Entschädigungskriterien geschehe wie beim RGTR.