ERNZEN/ECHTERNACH
INGO ZWANK

Deutsch-Luxemburgischer Naturpark: Morgen öffnet der Dino-Park

Die letzten Meter musste er „zu Fuß“ zurücklegen: Bis der fast zwölf Meter lange Allosaurus an seinem endgültigen Standort angekommen ist, müssen sieben Männer den schweren Saurier mit aller Kraft anschieben. Zuvor hat er über 400 Kilometer von Niedersachsen in die Südeifel per Megatrailer zurückgelegt und wurde anschließend mit dem Teleskopstapler in den Dino-Park im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark in Ernzen transportiert.

Reise durch die Erdgeschichte

Zum Glück ist das gefährlich aussehende, mächtige prähistorische Tier mit den scharfen Reißzähnen nur eine lebensechte Rekonstruktion. Sein Vorbild, einer der ersten großen fleischfressenden Dinosaurier, lebte vor etwa 150 Millionen Jahren im Jura - dem Zeitalter, in dem auch der Sandstein der Teufelsschlucht entstand und sich so in den Dino-Fund in Luxemburg des wissenschaftlichen Mitarbeiter der paläontologischen Abteilung des Nationalmuseum für Naturgeschichte Luxemburg, Dominique Delsate, und des Paläontologen Martín D. Ezcurra der Ludwig-Maximilian-Universität München aus dem Unterjura (vor rund 200 Millionen Jahren) einordnet.

Und in unmittelbarer Nähe dieser Sandsteinschlucht mit ihren spektakulären Felsformationen eröffnet morgen die neue Attraktion des Felsenlands Südeifel an der deutsch-luxemburgischen Grenze: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht. In dem Themen- und Erlebnispark auf dem Gelände des Naturparkzentrums in Ernzen sind mehr als 100 lebensgroße Rekonstruktionen ausgestorbener Arten zu sehen (wir berichteten).

Ein 1,5 km langer Rundweg führt durch das Parkgelände und lässt die Besucher eine Reise durch die Erdgeschichte erleben -vom Devon vor 420 Millionen Jahren bis zu den Eiszeitjägern und Mammuts vor etwa 40.000 Jahren. Tierarten aus den unterschiedlichsten Erdzeitaltern und Regionen der Welt sind hier zu sehen. Ihre lebensnahen Rekonstruktionen entsprechen dem aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand. Neben weltbekannten Sauriern wie dem Tyrannosaurus Rex, kurz „T-Rex“, sind auch lebensechte Nachbildungen von Arten zu sehen, die in der Eifel und Luxemburg gefunden wurden. Den Anfang macht ein neues Modell des „Eifelosaurus“ aus der Nähe von Hillesheim.

Für Kinder bietet der Park viele Spielmöglichkeiten und einen Mitmachbereich, in dem sie z. B. Saurierskelette ausgraben, Dinofiguren bemalen oder Fossilien präparieren können. Eine Dino-Snackbar und natürlich ein großer Dinoshop gehören ebenfalls dazu. Themenführungen, Workshops und Veranstaltungen ergänzen das Angebot des Parks. Das Steinzeit-Highlight zu Ostern: Von Samstag bis einschließlich Ostermontag wird der „Archäo-Gaukler“ und Steinzeitmann Blumammu alias Hartmut Albrecht sein Lager im Park errichten. In Vorführungen und Aktionen zu verschiedenen Themen aus dem Steinzeitleben nimmt er die Besucher mit auf eine höchst ungewöhnliche Zeitreise.


Einzel-Eintrittskarten im Dinosaurierpark Teufelsschlucht gibt es ab 7,50 Euro, Gruppen-Eintrittskarten und Saisonkarten sind ebenfalls erhältlich, alle Infos zum neuen Park gibt es unter www.dinopark-teufelsschlucht.de -Dinosaurierpark Teufelsschlucht, D-54668 Ernzen, Ferschweiler Straße 50