LUXEMBURG
LJ

18 Fragen an die CSV-Europa-Abgeordnete Isabel Wiseler

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern einige Fragen per E-Mail zukommen, von denen wenige politisch, die meisten eher privater Natur sind. Manch einer hat noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Heute die Antworten der CSV-Europaabgeordneten Isabel Wiseler.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Isabel Wiseler Eine warme, ja sogar historische Rentrée erwartet das Europaparlament. Zum allerersten geht es darum, im September die Kandidaten für die neuen Kommissionsposten anzuhören und letztendlich über die Kommission abzustimmen. Dann kommt der Brexit und irgendwann auch die Fragen über den europäischen Haushalt so wie die Diskussion über die Eigenmittel der EU. Für mich persönlich geht es darum, mich mit meinem neuen Team einzuarbeiten: als EVP-Sprecher in Menschenrechtsfragen werde ich den jährlichen Bericht über Menschenrechte prioritär behandeln.

Was unterscheidet die Arbeit im Europaparlament von der Arbeit in der „Chamber“?

Wiseler Da haben sie wohl den falschen Adressaten erwischt: ich war nie im Luxemburger Parlament. So weit ich das jedoch einschätzen kann, sind die wissenschaftlichen, technischen und politischen Mittel, die einem Europaparlamentarier zur Verfügung stehen wesentlich größer als im Luxemburger Parlament. Doch auch die Vorbereitungs- und Koordinationsarbeiten sowie die Entscheidungsfindung sind wesentlich komplexer und zeitraubender. Der größte politische Unterschied ist jedoch, dass es, auf jeden Fall bis jetzt, keine definitive politische Mehrheit gibt, und dass bei jedem Dossier diese neu gefunden werden muss. Spannend!

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Wiseler Nach Lissabon. Einige Familientreffen aber auch Ruhe zum Lesen.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Wiseler Einfach viel Bewegung und schwimmen.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Wiseler Hauptsächlich einarbeiten in meine neuen Themenfelder. Mein Team hat mir dementsprechend einen Koffer voll Akten, Berichte und „Executive Summarys“ mit in die Ferien geschickt. Und zum Entspannen Bücher über europäische Fragen z.B. von Jean Quatremer, Enrico Letta oder Bruno Maçães. Zeit für Literatur bleibt da nicht viel. Klingt trocken aber ist echt spannend!

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

WiselerEin perfekter Moment mit Kindern und Enkelkindern.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Wiseler Es fällt mir nicht schwer, Fehler zu entschuldigen.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Wiseler Das Leiden, dem manche Menschen ausgesetzt sind und das kein Ende kennt.

Ihre liebsten Romanhelden?

Wiseler Ist es gefragt, Romanhelden zu lieben? …

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

WiselerAll jene, die die Nelkenrevolution vom 25. April 1974 in Portugal ermöglicht haben. Sie hat mich gelehrt, dass Hoffnung und Kämpfen Veränderung ermöglichen. Sie hat meine Einstellung zum Leben und zur Politik dauerhaft geprägt.

Ihre Lieblingshelden in der Wirklichkeit?

WiselerMarie Curie.
Ihr Lieblingsmaler?

WiselerVan Gogh.

Ihr Lieblingsautor?

WiselerAntoine de Saint-Exupéry.

Ihr Lieblingskomponist?

Wiseler Schubert.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Wiseler Entspannung mit der Familie.

Ihr Hauptcharakterzug?

Wiseler Verständnisvoll.

Ihr größter Fehler?

Wiseler Zu verständnisvoll.

Und Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

WiselerIch freue mich auf meine neue Arbeit im Europaparlament.