LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Letztes „City Breakfast“ der Stadt Luxemburg vor den Sommerferien

Das letzte „City Breakfast“ vor den den Sommerferien fand gestern Morgen im Rathaus auf „Knuedler“ statt. Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer wies darauf hin, dass Ende vergangener Woche 34.396 Personen(über 18 Jahre) in den Wählerlisten der Stadt Luxemburg eingetragen waren, gegenüber von 2011 stellt dies ein Plus von 5,6 Prozent dar. 27.827 waren Luxemburger (was eine Zunahme um zwei Prozent gegenüber 2011 ausmacht), 6. 569 waren nichtluxemburgische Bürger (ein Plus von 24,5 Prozent gegenüber 2011). Davon waren 1.549 Franzosen, 1.422 Portugiesen, 718 Italiener, 505 Deutsche, 480 Belgier, 196 Spanier, 180 Briten, 134 Griechen, 94 Schweden und 89 Niederländer. Zum Vergleich: Zu den letzten Gemeindewahlen am 9. Oktober 2011 waren 32.557 Wähler in Luxemburg-Stadt - 27.282 Luxemburger und 5.275 Nichtluxemburger - vorgeladen worden.

„Zesummen décidéieren“

Für die politischen Verantwortlichen kannte somit die Kampagne der Stadt, dass sich nichtluxemburgische Bürger, die auf dem Stadtgebiet leben, in die Wählerlisten eintragen, einen Erfolg, getreu dem Motto „Mir wunnen zesummen, mir schaffen zesummen, da loosse mer och zesummen décidéieren“, wie Lydie Polfer sagte. Luxemburg-Stadt sei eine Stadt, in der sich die Einwohner, ob Luxemburger oder Nichtluxemburger, wohlfühlen.

Was nun den praktischen Ablauf der am 8. Oktober anstehenden Gemeindewahlen anbelangt, so erinnerte Polfer daran, dass man vom 31. Juli bis zum 8. September einen Antrag zur Briefwahl an den Schöffenrat der Stadt Luxemburg richten kann. Das diesbezügliche Formular soll ab dem 31. Juli online gestellt werden unter vdl.lu.

In einigen Schulen wird während des Kollektivurlaubs im Baugewerbe gearbeitet

Weiter wies Polfer darauf hin, dass die Baustellen in der Stadt Luxemburg vom 28. Juli bis zum 20. August - Dauer der Kollektivurlaubs im Baugewerbe - ruhen werden. Allerdings wurden auch in diesem Jahr einige Ausnahmen gewährt: In den Grundschulen in der Rue Aloyse Kayser, in Hollerich (Ausbau) und in der neuen Schule in Clausen wird während des Kollektivurlaubs gearbeitet, damit diese Schulen zum Schulanfang am 15. September betriebsfertig sind. Das Gleiche gilt auch für das „Lycée français“ im „Ban de Gasperich“, wo im Herbst die Grundschule ihren Betrieb aufnehmen wird. Auch für die Luxtram-Baustelle wurde eine Ausnahme gewährt.

In den vergangenen Monaten hat die Stadt Luxemburg eine sogenannte „Plateforme d’affichage dynamique“ (PAD) auf die Beine gestellt. Inzwischen sind 180 der vorgesehenen 230 Bushaltestellen der „Autobus de la Ville de Luxembourg“ (AVL) mit digitalen Schirmen ausgestattet, die über die Abfahrzeiten der Busse informieren sowie wie über eventuell anfallende Störungen auf dem Busnetz der Stadt Luxemburg Aufschluss geben sollen.