TRIER/LUXEMBURG
LJ/POLIZEI

Unbekannte überfallen schlafenden Luxemburger vor Trierer Bahnhof

Trier/Luxemburg Weil er seinen Zug verpasst hatte, legte sich ein 28-jähriger Luxemburger heute Nacht gegen 1.45 auf einer Bank am Bahnhofsvorplatz zum Schlafen nieder - und wurde kurze Zeit später beraubt.

Kurz bevor der Mann einschlief, wurde er von einem unbekannten Mann von hinten gepackt und gewürgt. Gleichzeitig entriss ihm ein anderer Mann die Geldbörse aus seiner Jeanshose. Währenddessen standen vermutlich zwei weitere Tatbeteiligte „schmiere“ und deckten die Tat ab, wie die Kriminalpolizei aus Trier mitteilte. Durch seine Gegenwehr wurde das Opfer leicht im Gesicht und an den Armen verletzt, seine Jeans wurde während der Tat am Bund zerrissen. Die vier Tatverdächtigen flüchteten mit ihrer Beute, einem Portemonnaie mit Bargeld und diversen persönlichen Papieren, in Richtung Güterstraße und entkamen unerkannt.

Täterbeschreibung

Zur Personenbeschreibung gibt das Opfer an, die Männer seien zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen. Einer der Täter trug eine weiße, ein anderer eine grüne und ein weiterer eine rote Jacke. Die rote Jacke war mit einem Emblem des FC Bayern München versehen. Die Täter sollen sich in Arabisch unterhalten haben.

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Trier unter der Telefonnummer 0049-651/9779-2290 oder -2254 in Verbindung zu setzen.

Besonderes Interesse hat die Polizei an zwei Zeugen, die dem Opfer nach der Tat helfen wollten. Hierbei soll es sich um eine blonde Frau und einen dunkelhäutigen Mann handeln. Sie werden gebeten, sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.