LUXEMBURG
LJ

Instandsetzung von Diekircher Straßen: Minister François Bausch („déi gréng“) antwortet auf parlamentarische Anfrage von André Bauler (DP)

In Diekirch müssten verschiedene Hauptstraßen - die Rue Clairefontaine (N17), die Rue du Palais („Chemin Repris“) und die Esplanade (N7) - dringendst repariert werden, hält der DP-Parlamentarier André Bauler in einer parlamentarischen Anfrage an den Minister der nachhaltigen Entwicklung und Infrastrukturen François Bausch („déi gréng“) fest. Vom Minister möchte er wissen, wie es um die Instandsetzung dieser Straßen steht und wann der „Häerebierg“ mit der Kaserne „Grand-Duc Jean“ an den Kreisverkehr „Fridhaff“ angeschlossen werden kann.

In seiner nun vorliegenden Antwort weist der Nachhaltigkeitsminister darauf hin, dass die Erneuerung der Rue Clairefontaine in Diekirch demnächst von der Straßenbauverwaltung ausgearbeitet wird. Derzeit sei der Beginn der Arbeiten in diesem Straßenabschnitt für 2020 geplant. Da der Zustand der Rue du Palais und der Esplanade in Diekirch als „befriedigend“ („satisfaisant“) angesehen wird, sind nach Bauschs Worten derzeit keine Erneuerungsarbeiten hier geplant.

Was nun den Verkehr in diesen Diekircher Straßen anbelangt, so verfügt die Straßenbauverwaltung nur über Zählungen in der Rue Clairefontaine. Mit Ausnahme der Jahre 2016 und 2017 wurde in den Jahren 2009 bis 2015 keine Steigerung des Verkehrs von den permanenten Zählanlagen registriert. Im Schnitt werden täglich 6.175 Autos von „Bleesbréck“ in Richtung Diekirch sowie 6.010 Wagen von Diekirch in Richtung „Bleesbréck“ gezählt, sagt Bausch.

In den Jahren 2016 und 2017 allerdings wurde eine außergewöhnliche Zunahme des Verkehrs um 20 Prozent auf dieser Strecke registriert, dies wegen der Instandsetzung der Sauerbrücke in Diekirch und aufgrund der Einrichtung eines Verkehrskreisels an Eingang der Sauerstadt, dies im Rahmen des Baus des „Lycée technique agricole“ auf „Kréiwénkel“, hält der Minister weiter fest.

Was nun die Anbindung des „Häerebierg“ an den Kreisverkehr „Fridhaff“ betrifft, so weist Bausch darauf hin, dass das diesbezügliche Projekt 2019 präsentiert werden könnte mit einer möglichen Verwirklichung der Arbeiten in 2019/2020. Die Ausführung dieses Vorhabens dürfte den Zugang zum „Häerebierg“ erleichtern und die Sauerstadt vom Verkehr nach und von der Kaserne „Grand-Duc Jean“ befreien.