LUXEMBURG
LJ

36. Auflage des „Festival des migrations, des cultures et de la citoyenneté“ startet heute

Über 30.000 Besucher werden von heute bis Sonntag wieder in den Kirchberger Ausstellungshallen (Hallen zwei und drei) erwartet, wenn die nunmehr bereits 36. Auflage des „Festival des migrations, des cultures et de la citoyenneté“ des CLAE („Centre de liaison, d’information et d’aide pour personnes issues de l’immigration au Luxembourg“) in der „Luxexpo TheBox“ stattfindet, und es erneut zu einem Zusammentreffen der Kulturen kommen wird.

Rund 400 Stände aus allen Herren Ländern können dann besucht werden, wobei für Essen und Trinken nicht zur bestens gesorgt ist, sondern in diesem Fall sogar eine der Hauptattraktionen des Festivals ausmacht.

Politisches Rundtischgespräch heute Abend

Auf dem Programm stehen aber auch politische Debatten, so zum Beispiel direkt heute Abend um 18.30 ein von der RTL-Journalistin Monique Kater moderiertes Rundtischgespräch zu den anstehenden Europawahlen mit Christoph Schroeder (Informationsbüro des Europaparlaments in Luxemburg), Antoni Montserrat (CLAE) sowie den Politikern Charles Goerens (DP), Tilly Metz (déi gréng), Christophe Hansen (CSV), Nicolas Schmit (LSAP), Marie-Paule Dondelinger (Piratepartei), Joé Thein (déi Konservativ), Ali Ruckert (KPL), Fernand Kartheiser (adr) und David Wagner (déi Lénk).

Am Samstag wird um 18.30 in Saal 1 der luxemburgische Dokumentarfilm „Grand H – Notre Humanité dans les questions migratoires: pourquoi, pour quoi, jusqu’où?“ gezeigt, gefolgt von einer Diskussion, an der unter anderem auch Außenminister Jean Asselborn teilnehmen wird.

„Salon du livre“ und „Artsmanif“

Zeitgleich veranstaltet wird auch der 19. „Salon du livre et des cultures du Luxembourg“ sowie die siebte „Artsmanif - Rencontres des cultures et des arts contemporains“.

Offizielle Eröffnung morgen um 15.00

Der offiziellen Festival-Eröffnung in Halle drei werden am morgigen Samstag um 15.00 unter anderem Familien- und Integrationsministerin Corinne Cahen, Kulturministerin Sam Tanson und Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer beiwohnen.

Das erste Immigrationsfestival, das seinerzeit von der Asti organisiert wurde, fand übrigens am 20. und 21. Juni 1981 auf dem Knuedler statt.

Sämtliche Details zu den Veranstaltungen findet man unter www.clae.lu

Podiumsdiskussion über den Nationalen Ausländerrat

Wie kann der Ausländerrat aufgewertet werden?

Morgen Nachmittag findet von 17.00 bis 18.30 in Saal 1 der Luxexpo eine Podiumsdiskussion zum Thema der Reform und der Aufwertung des Statuts des Ausländerrats statt, an der die Politiker Marc Angel (LSAP), Gary Diderich (déi Lénk), Gusty Graas (DP), Alex Penning (adr), Meris Sehovic (déi Gréng) und Claude Wiseler (CSV) sowie, als Vertreter des „Conseil National pour Étrangers“ (CNE), Franco Avena (Präsident), David Foka (Berichterstatter der Kommission für Jugend, Erziehung und Weiterbildung), Munir Ramdedovic (Berichterstatter der Kommission für Migranten und Grenzgänger) sowie Zsuzsa Várkonyi-Karsai (Ko-Koordinatorin der Arbeitsgruppe Kommunikation) teilnehmen. Die Debatte wird drei Schwerpunktthemen abdecken: Der Wahlprozess für die Mitglieder des Rats und die Wahlberechtigten; die Verteilung der Repräsentativität der Ausländer im Rat, die Wählbarkeit von Kandidaten; sowie der Wahlprozess und das Thema der doppelten Staatsangehörigkeit. Die Diskussionsrunde wird auf Französisch stattfinden. Eine Übersetzung in Englisch ist vorgesehen. Ursprünglich per Gesetz von 1993 instauriert, wurde der CNE per Gesetz zur Integration von Ausländern vom 16. Dezember 2008 reetabliert. Der CNE ist eine unabhängige Einheit, die von der Regierung bei allen Belangen konsultiert wird, die die Integration von Ausländer betreffen. Er kann auch auf eigene Initiative tätig werden und Vorschläge im gleichen Kontext unterbreiten. Die Zusammensetzung des CNE wurde im Januar 2018 erneuert. www.cne-luxembourg.lu