LUXEMBURG
LJ

Am Donnerstag sind 25 syrische Flüchtlinge im Rahmen des EU-Türkei-Deals in Luxemburg angekommen. Wie das Außenministerium am Freitag mitteilte, handelt es sich dabei um die zweite Gruppe von syrischen Flüchtlingen aus der Türkei, 14 Erwachsene und elf Kinder.

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei vom 18. März dieses Jahres sieht vor, dass für jeden von den griechischen Inseln zurückgeführten Migranten ein syrischer Flüchtling in der EU neu angesiedelt wird. Die EU hat sich bereit erklärt, über diesen sogenannten 1:1-Mechanismus bis zu 72.000 Syrer aufzunehmen. Nach aktuellen Zahlen der EU-Kommission wurden im Zuge der Vereinbarungen bislang 578 Menschen wieder in die Türkei zurückgebracht.

Im April war eine luxemburgische Delegation in Ankara, um Gespräche mit den Flüchtlingen zu führen, die das UN-Flüchtlingshilfswerk zuvor ausgewählt hatte. Das „Office luxembourgeois de l’accueil et de l’intégration“ (OLAI) kümmert sich in Zusammenarbeit mit dem „Centre luxembourgeois d’intégration et de cohésion sociale“ (Lisko) um die auf dem Flughafen angekommenen Flüchtlinge. Außerdem steht ihnen ein Dienst des Roten Kreuzes zur Seite, um ihnen zu helfen, sich im Alltag zurechtzufinden.