LUXEMBURG
JEFF KARIER

Neues Open-Air Festival „LOA by lalux and Spuerkees“ legt Fokus auf EDM, Deep- und Tech-House

Unter freiem Himmel bei Sonnenschein Musik genießen. Für viele gehört dies zum Sommer einfach dazu. Entsprechend sind Open Air Festivals sehr beliebt. Mit dem Aus des „Food for your Senses“-Festivals und der Abstinenz des „Rock a Field“ ist die Festival-Szene in Luxemburg zuletzt jedoch etwas ärmer geworden. „Das wollen wir ändern“, meinte Sebastian Jacqué bei der gestrigen Vorstellung des „Luxembourg Open Air“-Festivals, kurz „LOA“. Dieses wird am 14. September auf dem Kirchberg stattfinden.

Nationale und internationale DJs

Wie Jacqué präzisiert war es ihm und den anderen Organisatoren besonders wichtig, ein Festival für Fans von EDM, Deep- und Tech-House zu schaffen, da es vor allem in der Hauptstadt noch kein solches gab. Entsprechend besteht das Line-Up des „LOA by lalux and Spuerkees“ - so der offizielle Name - aus Künstlern aus diesen Musik-Genres. Headliner des Festivals sind die zwei Niederländer Mike Williams und „Brooks“. Beide haben bereits mit großen Produzenten und DJs wie Calvin Harris, David Guetta oder Martin Garrix zusammengearbeitet sowie dieses Jahr auf dem „Tomorrowland“-Festival auflegen werden. Letzteres ist auch bei „Marnik“ (Italien), „Lovra“ (Deutschland) und „Danko“ (Italien) der Fall. Abgerundet wird das internationale Line-Up durch das deutsche DJ-Duo „Himmelfahrt“. Hinzu kommen noch sechs lokale Acts, und zwar „Fred le Grand“, „Tasso & Mitch“, „Manu M“, „Rick & Rough“, „Annina“ und Gilles Bock.

Für alle gratis

Stattfinden wird das Festival auf der „Place de L’Europe“ zwischen der Philharmonie, dem Convention Center und dem Hotel Meliá. Letzteres wird dann auch einer der vielen Sponsoren sein, die das Festival finanziell tragen werden. Denn „LOA“ ist ein gratis Festival. Wie Jacqué betont, wäre das Festival ohne die Sponsoren, zu denen auch Seat, die Post oder auch der „Fonds Kirchberg“ gehört, nicht möglich. Laut Ivan Cardoso, einem der vier Organisatoren, werde man sich vor allem bei der Bühne viel Mühe geben und arbeite dazu mit einer Firma aus den Niederlanden zusammen. Insgesamt soll es ein sehr kreatives und buntes Festival werden, bei dem auch abseits der Bühne für Animation gesorgt sein werde.

„Wir wollen zeigen, dass Luxemburg und vor allem Kirchberg mehr als nur Geschäfte und Banken ist, sondern sehr dynamisch ist und viel zu bieten hat“, betont Jacqué. Die Kombination aus modernen Gebäuden wie der Philharmonie und dem MUDAM sowie historischen Bauten wie das Museum „Dräi Eechelen“ sei eine großartige Kulisse für ein Festival. Dieses werde sich dann mit einer „Chillout Zone“ hin bis zu den drei Museen ziehen. Und auch ein Food-Village mit zehn Food Trucks sowie eine Reihe an Bars gehören zu dem Festival. Hier werde man eine große Bandbreite an Essen aus verschiedenen Ländern der Erde vorfinden. „Wir haben außerdem eine Reihe an Bars, zum Beispiel eine Gin-Bar, aber auch für Cocktails, Mocktails und Bier ist gesorgt“, präsentiert Felix Hemmerling, ebenfalls Co-Organisator. Dabei werde komplett auf Einwegplastik verzichtet.

Das Festival wird am 14. September am Vormittag um 11.00 beginnen und nachts um 23.00 enden. Weitere Informationen unter www.loa-festival.com